WEBRADIO

Standalone-Player

WA LAUFT?

Fr. 29.03. Fasskeller

JAH PIRATES, Selecta Lion Judgement (Boomboxx Sound)

... mehr

Sa. 30.03. taptab

LOS GATILLOS (CH), DJs Röne, Positive & Brown Eyed Freddy

... mehr

Mo. 25.03. taptab

HERVÉ SAMB (Senegal)

... mehr

Fr. 29.03, Sa. 30.03 + So. 31.03

Kumpane Tanztheater: Für immer und nie

... mehr

Do. 28.03. Kammgarn

PABLO NOUVELLE [CH] «WIRED» Support: DUB DAVIS (SH)

... mehr

Sa. 16.03. Fass Beiz/Galerie

Vernissage Fotoausstellung Mexico: Trügerisches Paradies

... mehr

Rasa-App

Rasa App im Apple Store downloaden
Rasa App für Android downloaden
Radio Rasa
Postfach 3370
Mühlenstrasse 40
8200 Schaffhausen
T://052.624.67.76
F://052.624.67.77
Studio://052.624.67.75
E://info@rasa.ch
E://musikredaktion@rasa.ch

News & Events

Fr. 29.03. Fasskeller

Arr, Willkommen an Bord. Auf den Weltmeeren kennen sie uns als Jah Pirates. Wir sind fünf junge Seeräuber und unsere Segel sind in der Schweiz gehisst. Wir spielen hauptsächlich Roots Rock Reggae, das Vermischen verschiedener Einflüsse ist aber fester Bestandteil unseres Schaffens. Unsere Schätze der Musik beschäftigen sich mit Rastafari, Liebe und Kritik an gesellschaftlichen Lagen in der Schweiz und auf der ganzen Welt! So hisset eure Flaggen, spitzt die Lauscher und macht euch gefasst auf etwas ganz neues. Springet mit uns in die Reggae Power Hour aber vergesset niemals: Einmal ein Pirat, immer ein Pirat.
Tür: 21:30 / Start: 22:30 / Kollekte
Veranstalung auf facebook

Sa. 30.03. taptab

Los Gatillos! Ein Allstar-Trio mit Musik zwischen Louisiana-Swamp-Blues, Alt-Country und asthmatischem Folk: Pierre Omer, Monney B & Fred Raspail lassens charmant scheppern und swingen – Oh yeah, Baby!Allstars! Pierre Omer (Pierre Omer’s Swing Revue, Dead Brothers u.a.), Monney B (Hell’s Kitchen) und Fred Raspail; die drei kennen sich seit einer Weile. Sultan des Swing, König des urbanen Blues oder Prinz des primitiven Folk, die drei alten Hasen (bzw. Cats) hatten Lust, solche irdischen Nebensächlichkeiten auf der Seite zu lassen und zusammen aufzunehmen. «Like Good Men Should» heisst ihr erstes gemeinsames Album, und es klingt bereits auf Vinyl unverschämt gut: nach Spontanität, nach Dringlichkeit. Folk Noir als Unabhängigkeitserklärung! In Französisch, in Englisch, in Deutsch – Los Gatillos sind eine Band mit drei Sängern und doppelt so vielen Händen, genügend also, um dusty Folk, berauschenden Blues und gespenstische Melodien zu fabrizieren. B-Seiten, im Moment entstanden, und zurück zu den Wurzeln: In diesem Spielfeld bringt der eine Musiker mehr Swing ein, der andere mehr Roots und der dritte schliesslich das Primitive, Ungeschliffene. Die drei Herren beherrschen die Kunst, das Essenzielle zu finden. Immer Komplizen, spielen sie auf dem Album und auf der Bühne, was sie unterscheidet, aber auch, was sie verbindet – sie wechseln die Instrumente, wechseln sich in der Rolle des Leaders ab und schaffen so eine Musik, die das geschätzte Publikum sanft und hinter den Katzenöhrchen krault. Maunz! Quelle: taptab
Veranstaltung auf taptab

Mo. 25.03. taptab



Hervé Samb ist ein toller senegalesischer Gitarrist, der mit Band die komplexe Polyrhythmik seines Landes mit jazzigen Improvisationen verknüpft – und auch Standards wie Coltranes «Giant Steps» einen neuen Twist gibt. Auf dem aktuellen Album «Teranga» (2017) erkundet der in Paris ansässige Gitarrist Hervé Samb seine senegalesischen Wurzeln und lässt derart inspiriert ein neuartiges Genre entstehen: Traditionelle westafrikanische Rhythmen und lyrische Gitarrenmelodien finden sich in Jazzklassikern wieder – was sich nach einer äusserst organischen Symbiose anfühlt. Sabar-Jazz könnte man diesen Stil vielleicht nennen, mit dem Samb sein Herkunftsland ehrt und das Publikum auf eine Reise nach Senegal, dem Land der Gastfreundschaft (oder eben der «Teranga») einlädt. Ebenso entspannt wie virtuos bringen Samb und seine Band westafrikanische und afro-brasilianische Rhythmen zusammen und impfen sie stellenweise mit einer Prise HipHop und dem Charme von Griot-Musik. Zudem geht Hervé Samb daran, Jazzklassiker radikal zu bearbeiten, und macht dabei auch vor Melodien wie jenen von «Giant Steps» oder «The Days Of Vine And Roses» nicht Halt, die zu neuer Klangschönheit erblühen.
Veranstaltung auf taptab

Fr. 29.03, Sa. 30.03 + So. 31.03


Mira liegt zur Schlafenszeit im Bett in der Wohnung ihrer Mutter. Das Bett bei ihrem Vater steht in einer anderen Wohnung. Es ist der Abend vor Miras erstem Treffen mit Rico, und sie durchlebt eine Nacht voller Vorfreude und Befürchtungen, Träumen und Wachzuständen, Erinnerungsfragmente und Gedankensprüngen. Mit Tanz, Tönen und Textfetzen fragt Kumpane nach den Verletzungen und Verlusten, die eine Trennung mit sich bringt, und erkundet gleichzeitig das Befreiende, welches in einer solchen liegt.

In Koproduktion mit Festival jups Schaffhausen, Phönix Theater Steckborn, Tanzhaus Zürich, Tojo Theater Reitschule Bern
Tanz Tina Beyeler, Lucia Gugerli, Angie Müller Stimme Madlen Arnold Choreographie Tina Beyeler Musik Frank Gerber Text, Dramaturgie Andri Beyeler Begleitung Choreographie Jürg Schneckenburger Bühne Angelica Paz Soldan Kostüme Annina Gull Licht Fiona Zolg Flyer Philipp Albrecht Produktionsleitung Andri Beyeler, Tina Beyeler
Für Kinder ab 9 Jahren und Erwachsene

Fr, 29. März 2019, 19.00 Uhr, Kammgarn West
Sa, 30. März 2019, 20.00 Uhr, Kammgarn West
So, 31. März 2019, 16.00 Uhr, Kammgarn West

Achtung: Die Vorstellungen am:
Di. 02.04 Mi, 03.04 und Do, 04.04 sind ausverkauft!

Weitere Vorführung:
Sa, 18. Januar 2020, Für immer und nie, Phönix Theater, Steckborn

Website: Kumpane

Do. 28.03. Kammgarn



Pablo Nouvelle


Dub Davis

Sein Sound wird als ein Gemisch aus Soul, HipHop und Electronica beschrieben - Wir finden das passt! Da hatten wir aber Schwein, dass der talentierte Pablo Nouvelle es vorgezogen hat, Kunst zu studieren und sein Architektur-Studium an den Nagel gehängt hat. Wie sonst hätte er die Zeit gefunden, sich so sehr der Musik zu widmen wie er es gemacht hat – obviously! Während Fabio Friedli, so der bürgerliche Name des Wahl-Zürchers, mit seinem Album «All I Need» durch ganz Europa gepilgert ist, hat er noch ganz nebenbei den Kurzfilm «In A Nutshell» produziert, welcher es sogar bis auf die Longlist für einen Oscar geschafft hat. Was für ein Teufelskerl! Mit seinem 2018 erschienenen Album «Wired» besucht er nach einer Festival Saison mit Stopps am Gurten oder dem Zürich Openair nun endlich auch unsere City. Formidabel!
Support erhält Mr. Alleskönner von Soundtüftler Dub Davis der sich den Master in Synthesizerismus sicher mit Links holen würde, sollte ein solcher existieren.
Veranstaltung auf Kammgarn

Sa. 16.03. Fass Beiz/Galerie


Martin Ulmer sieht sich als Zeitzeugen, der mit der Kamera in der Hand durch die Gegend flaniert. Aufmerksam beobachtet er seine Umgebung und drückt im richtigen Moment ab. Seine Fotografien von Strassenszenen sind Ausschnitte aus dem Alltag – prägnant bringen sie die Stimmung eines Augenblicks zur Geltung. Im Winter 2018 bereiste Ulmer die Halbinsel Yucatán in Mexiko – ein trügerisches Paradies, in dem Tourismus, Armut, Natur und Städte gleichermassen wuchern. Entstanden sind dort Aufnahmen von gegensätzlicher Schönheit: Licht und Schatten liegen hier genauso nah beieinander wie Glück und Not. Martin Ulmer gelingt es, eine Welt voller Widersprüche in ausdrucksstarken Bildern festzuhalten. => Miriam Waldvogel
Sa. 16.03 Fassbeiz/Galerie
www.fassbeiz.ch
Veranstaltung auf facebook